RSO tagt und wird noch digitaler | touristik aktuell | Fachzeitung für Touristiker




























































Zum Hauptinhalt springen


Reisevertrieb

RSO tagt und wird noch digitaler

Verkehrs- und Digitalisierungsminister Volker Wissing begrüßt die RSO-Büros mit einem virtuellen Grußwort

Verkehrs- und Digitalisierungsminister Volker Wissing begrüßt die RSO-Büros mit einem virtuellen Grußwort. Fotos: RSO

RSO-Chef Carsten Seelmeyer (rechts) lässt mit 80er Deutsch-Pop-Ikone Purple Schulz die letzten beiden schweren Jahre Revue passieren

RSO-Chef Carsten Seelmeyer (rechts) lässt mit 80er Deutsch-Pop-Ikone Purple Schulz die letzten beiden schweren Jahre Revue passieren.

Unter dem Motto „Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an!“ haben sich die RSO-Reisebüros vom 25. bis zum 27. März zu ihrer Tagung getroffen. Den Auftakt der Veranstaltung im sächsischen Bad Schandau bildete ein virtuelles persönliches Grußwort von Volker Wissing. Der Verkehrs- und Digitalisierungsminister sprach RSO-Manager Carsten Seelmeyer und die Reiseexperten direkt an.

Er wisse, wie schwer die Corona-Krise für die Branche, und ganz besonders für den Mittelstand, gewesen sei, so der Minister. Neben Corona und dem Ukraine-Krieg seien auch die Digitalisierung und der Klimaschutz herausfordernd für die Branche. Die Regierung werde massiv in die beiden letztgenannten Punkte investieren, um den Deutschen klimafreundliches Reisen zu ermöglichen.

Der Minister lobte Seelmeyer als einen unermüdlichen Kämpfer auf dem politischen Parkett, der sich für die Reisebranche einsetzt. Er trage dazu bei, dass die Branche als das wahrgenommen werde, was sie sei: ein zuverlässiger Partner und wichtiger Faktor für Wachstum und Beschäftigung.

Mit diesen Einstiegsworten – und denen von Jan-Christoph Oetjen, Vize-Vorsitzender des Verkehrs- und Tourismusausschusses im Europäischen Parlament – begann die Tagung. Diskutiert und fortgeführt wurden die Projekte, die bereits in der Pandemie entstanden, um sich engagiert und digital weiterzuentwickeln, etwa mit dem RSO-Social-Media-Konzept.

Mehr Augenmerk auf Social Media

Neben den bekannten und bewährten Wegen der Kundenansprache treten RSO-Büros nun verstärkt virtueller auf. Sie nehmen Erstkontakt über Facebook, Instagram und Whats-App-Business auf, vereinbaren Termine über Travel-Termin und können den Kunden digital über das Tool „Smartberatung“ von Paxconnect am Bildschirm beraten. Außerdem wird der RSO-Kunde ganzjährig von Urlaubs- und gute Laune-Posts sowie Newslettern in Erinnerung- und Urlaubsstimmung gebracht. RSO sieht dies als „perfekte Mischung aus Counter-Action und digitalem Kundensupport.

Weitere Workshops drehten sich um Themen wie Schmetterling Neo, X-Mid von Traso sowie um digitale und zielführende Kundenaktionen. Hierbei wurde gemeinsam mit den anwesenden Veranstalter wie FTI, Alltours, LMX, MSC, Leitner Reisen und Partnern wie Hanse Merkur, der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen sowie den Hoteliers wie Botanico auf Teneriffa und Jardin Tecina auf Gomera diskutiert, die zudem die Highlights ihrer Programme präsentierten.

Am Ende des Tagungstages wurde es mit Purple Schulz emotional. Unter den Klängen des TVG-Sonnenklar Songs „Wir sind alle eine Welt“ betrat der Deutsch-Pop Star der 80er die Bühne, und ließ mit RSO-Chef Seelmeyer die letzten beiden schweren Jahre Revue passieren. Dabei kritisierte Seelmeyer die aktuellen russischen Eigentumsverhältnisse der TUI. Er machte unmissverständlich klar, dass man insbesondere in der aktuellen Lage die deutschen Sortimentsmarken FTI und Alltours unterstütze.

Anzeige














2022-04-04T14:41:31+02:00
Nach oben