Die Geschichte des Pauschalurlaubs

Die Geschichte des Pauschalurlaubs
  • Pauschalurlaub

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wer eigentlich auf die Idee des Pauschalurlaubs gekommen ist, den jedes Jahr tausende von Alltagsgestressten genießen? Wir haben es für Sie recherchiert- die Grundsteine dieser Art zu verreisen legte nämlich ein Belgier.

Die Geschichte des All-Inclusive-Urlaubs

Die Pioniere der Enspannung – So entstand der All-Inclusive-Urlaub

Flug, Hotel, Verpflegung, Kinderbetreuung, viele Freizeitangebote oder herrliches Nichtstun – für viele Urlauber, und besonders für Familien, ist der All-Inclusive-Urlaub die einzige Möglichkeit sich wirklich vom Alltag zu erholen. Doch wem haben wir diese beliebte Form des Reisens zu verdanken?

Fluch oder Segen – Über Vor- und Nachteile der All-Inclusive- oder Pauschalreise werden sich Reisende wohl für immer streiten. Doch die Vorzüge liegen auf der Hand, vor allem wenn der Alltag zu Hause stressig und die Familie größer ist. Dann will man wirklich nur noch ins Reisebüro gehen und seine Koffer packen müssen. Alles andere soll bereits organisiert sein; der Flug, das Hotel und das Essen in der Buchung und im Preis enthalten.

Wer kam zuerst auf die Idee?

Erholungssüchtige und gestresste Familien können sich vermutlich bei einem Belgier bedanken – Gérard Blitz. Gérard war jedoch vom Beruf her alles andere als ein Reiseveranstalter, sondern ausgebildeter Diamantenschleifer, ehemaliger Kämpfer während der Résistance, Wasserballspieler und außerdem ein gescheiter Mann. Während eines Urlaubs auf Korsika kam ihm die Idee, wie man, sowohl als Urlauber als auch als Veranstalter, lästige Einzelzahlungen umgehen kann.

Die Pauschalreise – Nur gute Absichten

Verpflegung, Spaß und Unterkunft in einem Paket – 1950 gründete Blitz mit Hilfe von Gilbert Trigano den „Club Méditerranée“. Die ersten Feriendörfer, in denen die Gäste noch in Zelten und Strohhütten unterkamen, wurden auf Mallorca und in Italien errichtet. Mit seinem mit sowohl Lob als auch Kritik erntenden Konzept hatte der Pauschal-Pionier jedoch immerhin löbliche Absichten: Es ging einfach darum, einen sorgenfreien Urlaub für alle zu gestalten.

Entspannung als Mission – Der Ausstieg des Gérard Blitz

Als der All-Inclusive-Urlaub noch im Erfolgsaufstieg begriffen war, zog sich Blitz bereits aus dem lukrativen Geschäft zurück und widmete sich eine anderen Trend in seinen Anfängen: Dem Yoga. Entspannung scheint für Gérard Blitz eine Lebensaufgabe gewesen zu sein.

2018-05-21T22:16:52+00:00